Claes Biehl wurde 1978 geboren. Er studierte Komposition bei York Höller, Musiktheorie bei Reinhardt Kretschmer, Klavier bei Michael Endres und Computermusik bei Clarence Barlow an der Hochschule für Musik Köln. Im Jahr 2003 wurde ihm der Kompositionspreis der Hochschule zuerkannt, und im selben Jahr schloss er sein Studium dort “mit Auszeichnung” ab. Im folgenden Jahr begann er sein Mastersstudium am Royal College of Music, London wo er Komposition bei David Sawer studierte. In England wurde er u.a. mit dem Cobbett and Hurlstone Prize sowie dem Theodore Holland Prize in Composition ausgezeichnet. Von 2006 bis 2011 promovierte er in den Fächern Komposition (bei Dai Fujikura und David Sawer), elektronische Komposition (Michael Oliva) und Musikwissenschaft (William Mival) am RCM. Seine Doktorarbeit setzt sich mit der Erforschung und Entwicklung post-spektraler mikrotonaler Tonhöhenhierarchien auseinander. Seine Musik wurde in Europa und Nordamerika aufgeführt, so u.a. im Southbank Centre London, der Cadogan Hall London, der Mercatorhalle Duisburg, beim UK Microfest und der UC San Diego. Seine Musik wird beim Augemus Musikverlag verlegt. In seiner Funktion als Musikwissenschaftler hat er Vorträge und Workshops u.a. am RCM, der Coventry University, dem Trinity Laban Conservatoire of Music and Dance und an der documa Summer School gehalten.

Seit 2009 ist er der associate composer des Ensembles rarescale. Zusammen mit deren künstlerischer Leiterin Carla Rees und anderen Mitgliedern des Ensembles erforscht er seitdem neue Konzepte zur Realisierung mikrotonaler Musik auf akustischen Instrumenten. Im Jahr 2011 gründete er zusammen mit Claudia Schmidt, Klaus Hundgeburt und Julian Roffhack das Künstlerkollektiv 4Arts Krefeld, deren Komponist er ist. Im Vordergrund der Arbeit steht die Entwicklung von Konzepten im Bereich der intermediären Synthese. Die erste Gemeinschaftsproduktion der Gruppe mit dem Titel "Der Himmel ist ein Nomade" (eine Multimedia-Performance mit Texten, Bildern, Videos, akustischer und elektronischer Musik sowie einer Raumkomposition) wurde im Jahr 2012 mit großem Erfolg uraufgeführt. Zurzeit arbeitet er als freischaffender Komponist sowie als Lehrer für Komposition und Musiktheorie. Seine Musik wird beim Augemus Musikverlag sowie bei Tetractys Publishing verlegt.

Claes Biehl was born in 1978. He studied composition with York Höller, Music Theory with Reinhardt Kretschmer, piano with Michael Endres, and computer music with Clarence Barlow at the Hochschule für Musik Köln (Cologne). In 2003 Claes was awarded the composition prize of the HfM Köln, and later that year graduated with "high honours" from the conservatory. Other awards include the Cobbett and Hurlstone Prize and the Theodore Holland Prize in Composition. In 2004 Claes embarked as a student on the MMus course at the Royal College of Music, London where he studied with David Sawer. After completing this course in 2006, Claes studied with Dai Fujikura, David Sawer, William Mival, and Michael Oliva for a Doctor of Music degree (dissertation topic: "Microtonality in the Post-Spectral Era") which he was awarded in 2011. His music has been performed in Europe and North America at venues such as the Southbank Centre, the Cadogan Hall, the Mercatorhalle Duisburg, the UK Microfest and UC San Diego, and is published by Augemus Musikverlag. As a researcher, he has given lectures and conference presentations at the Royal College of Music London, Coventry University, Trinity Laban Conservatoire of Music and Dance and at the documa Summer School.

Since 2009 Claes has been the associate composer of the ensemble rarescale. In collaboration with artistic director Carla Rees and other members of the ensemble he has been researching and developing new concepts of writing microtonal music for acoustic instruments. In 2011 Claes joined the artist collective 4Arts Krefeld which specialises in developing works of art based on intermediate synthesis concepts. Their first collaborative work "Der Himmel ist ein Nomade" (featuring text, paintings, videos, live and electronic music as well as aspects of spatialization) was premiered in 2012 to great acclaim. Claes currently works as a freelance composer and teaches composition and music theory and is published by Augemus Musikverlag and Tetractys Publishing.